#FreeThemAll: Narges Mohammadi | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Iran 27.06.2020

#FreeThemAll: Narges Mohammadi

Narges Mohammadi
Narges Mohammadi © picture alliance / AP Photo | Vahid Salemi

Die Journalistin und Autorin Narges Mohammadi muss sich im Iran erneut vor Gericht verantworten – und das, obwohl sie sich dort bereits seit 2015 in Haft befindet. Laut ihres Bruders Mehdi Mohammadi wird der Journalistin vorgeworfen, sich im Gefängnis während eines staatlichen Trauertags unziemlich verhalten zu haben. Aus einem offenen Brief, den Mehdi Mohammadi an die iranischen Justizbehörden adressiert hat, geht hervor, dass seine Schwester „am Gedenktag an den Mord von Imam Hussein im Gefängnis getanzt“ haben soll. 

Narges Mohammadi, die sich im Iran für Menschenrechte und die Gleichberichtigung von Frauen einsetzte, war 1998 zum ersten Mal verhaftet worden. Damals hatte sie sich kritisch über die iranische Regierung geäußert. 2010 wurde sie wegen ihrer Mitgliedschaft in der iranischen Menschenrechtsorganisation Defenders of Human Rights Center (DHRC) angeklagt. Ein Jahr später verurteilte sie ein Gericht wegen der „Gefährdung der nationalen Sicherheit“ zu einer Haftstrafe von zehn Jahren, die in einem Berufungsverfahren auf sechs Jahre verkürzt wurde.



nach oben