#FreeThemAll: Swetlana Prokopjewa | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Russland 30.06.2020

#FreeThemAll: Swetlana Prokopjewa

Swetlana Prokopjewa © Artem-Avanesov

In Russland hat das Gerichtsverfahren gegen die Journalistin Swetlana Prokopjewa begonnen. Eigentlich sollte Prokopjewa schon im April vor Gericht erscheinen. Wegen den Auswirkungen der Corona-Pandemie war die erste Anhörung jedoch mehrfach verschoben worden.

Prokopjewa wurde bereits vor Monaten wegen der „Rechtfertigung von Terrorismus“ angeklagt. Sollte sie für schuldig befunden werden, könnte sie zu einer Haftstrafe von bis zu sieben Jahren verurteilt werden. Nach einem Anschlag auf ein Büro des Inlandsgeheimdienstes FSB in der nordrussischen Stadt Archangelsk hatte die Journalistin im November 2018 in einem Kommentar geschrieben, dass die russische Regierung dieser Art des politischen Aktivismus durch ihre repressive Politik Vorschub leiste. Bei dem Attentat hatte sich ein 17-Jähriger selbst in die Luft gesprengt.

Die Organisation Reporter ohne Grenzen verurteilte schon die Anklage gegen Prokopjewa scharf. Johann Bihr, Chef der Sektion für Osteuropa und Zentralasien, nannte das Vorgehen der russischen Behörden „erschreckend“ und verwies darauf, dass die Journalistin „lediglich ihren Job gemacht“ habe.



nach oben